Bikmo Tipps

RADFAHREN MIT KINDERN UND DER FAMILIE

-

Radfahren ist der ideale Familiensport. Egal, ob mit Mountainbike, Rennrad, E-Bike oder Laufrad, mittlerweile gibt es für jeden die perfekte Variation des Drahtesels. Gemeinsam kann man dabei sowohl Bewegung machen als auch die Natur erkunden.

Doch was gibt es alles zu beachten, wenn sich viele verschiedene Räder unter einem Dach befinden und jeder seine eigenen Ansprüche hat. Wir haben die besten Tipps & Tricks gesammelt, wie man das gemeinsame Bike Erlebnis sowohl für Groß als auch Klein, zu etwas Besonderem macht.

Header_Radfahren mit der Familie

Radausflug mit den ganz Kleinen (ca. 1-5 Jahre)

Mit welchem Alter soll man am besten anfangen, den eigenen Kindern das Fahren beizubringen? Darauf gibt es wohl nie die perfekte Antwort, da sich ja bekanntlich jeder unterschiedlich entwickelt. Zum Glück gibt es aber mittlerweile mit Dreirädern, Laufrädern, Balance Bikes und Co bereits die perfekten Einstiegsmöglichkeiten für die ersten gemeinsamen Ausflüge auf kurzen Strecken.

Wenn man aber dennoch einmal ein paar Meter über die Nachbarschaft hinaus will, dann gibt es die Möglichkeit Kindersitze oder Fahrradanhänger zu benutzen. Fahrradsitze können leicht an beinahe jedem Rad befestigt werden und bieten eine schnelle und einfache Lösung, Kinder ab einem Alter von ca. 9 Monaten mitzunehmen. Marken wie Hamax haben eine große Auswahl an Sitzen und Adaptern für verschiedenste Bikes und Größen bei Kids. Zusätzlich bieten Firmen wie Thule oder Croozer eine Vielzahl von Fahrradanhängern an, um Kinder und deren Bikes zu transportieren oder auch um mal den Hund mit einzupacken, wenn wirklich alle mit müssen. 

Die erste “große” Ausfahrt mit eigenen Bikes (ab ca. 5 Jahre)

Sobald Kinder selbstständig treten oder auch schon mit dem ersten Fahrrad mit Gangschaltung unterwegs sind, kann man weitere gemeinsame Ausfahrten planen. Doch dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten:

  • Wohin gehts es?
  • Bietet die Tour eigene Radwege?
  • Wie steil wird es?
  • Bietet die Strecke genug Abwechslung?

Vorbereitung ist alles. Wenn man zum Beispiel gerne Berge und Bikeparks als Ziel für die Familie sieht, ist es gut Destination anzupeilen, welche Angebote für alle anbieten. Die österreichischen Alpen beherbergen dabei Fahrradparadiese, wie den Bikepark Leogang und Serfaus-Fiss-Ladis. Aber auch in Deutschland wird man fündig in altbekannten Gebieten wie Winterberg oder etwa der Bikewelt Schöneck Sachsen. In unserem Blog Artikel findest du die komplette Übersicht zu über 50 Bikeparks in Deutschland und Österreich, welche vom Anfänger bis zum Racer allen etwas bieten.

Auf der Straße empfiehlt es sich, die lokalen Radwege abseits der Landstraßen zu erkunden. Dabei kann man sich bestens und ungestört von Autos an erste Geschwindigkeitsrekorde oder Steigungen zum KOM-Titel herantasten. Hier sollte man jedoch auch im Vorfeld herausfinden, ob steile Steigungen zu bewältigen sind und ob Radwege auch genug Abwechslung bieten. Denn sonst kann es schnell mal vorkommen, dass Kinder (und auch Erwachsene) die Lust am Fahren verlieren.

Bikmo Tipps & Trick_Radfahren mit der Familie
Planung ist Alles für die erste gemeinsame Ausfahrt.

Das richtige Fahrrad für Groß und Klein

Kinder wachsen noch sehr schnell. Daher ist es wichtig auf die richtige Zollgröße beim Bike zu achten, damit der Spaß am Radfahren nicht wieder schnell vorbei ist. Zusätzlich sollten Kinderfahrräder vor allem eines sein und zwar leicht. Dabei gibt es natürlich kein perfektes Erfolgsrezept für die richtige Rahmengröße, aber du kannst dich zumindest an ein paar Punkten orientieren: Körpergröße und Alter der Kinder, sowie Gewicht des Fahrrads.

Die Marke WOOM bietet dabei bei seinen Kinder- und Jugendfahrrädern folgende Gruppen an, welche als Referenz herangezogen werden können:

Körpergröße | Rahmengröße | Alter

82cm bis 100cm | 1,5 bis 3,5 Jahre | 12 Zoll

95cm bis 110cm | 3 bis 4,5 Jahre | 14 Zoll

105cm bis 120cm | 4 bis 6 Jahre | 20 Zoll

115cm bis 130cm | 6 bis 8 Jahre | 20 Zoll

125cm bis 145cm | 7 bis 11 Jahre | 24 Zoll

140cm bis 165cm | 10 bis 14 Jahre | 26 Zoll

Kinderfahrrad_Größe
Mit der richtigen Rahmengröße ist der Fahrspaß garantiert.

Ist der Wachstumsschub vorbei, beginnt für die Qual der Wahl. Dabei ist es wichtig den Einsatzzweck sowie die Anforderungen an ein Fahrrad zu definieren. Will man eher Wälder und Trails erkunden, ist ein Mountainbike die richtige Wahl sein. Für maximalen Speed auf Radwegen und Straßen, sollte die Wahl auf ein aerodynamisches Rennrad fallen. Für alle, die sich noch nicht so ganz sicher sind, wo es hingehen sollte, empfiehlt es sich einen Blick auf E-Bikes zu werfen. Hier gibt es E-Mountainbikes mit genügend Power, dass man auch bergauf mit Maximalgeschwindigkeit kommt oder auch E-Rennräder die so manche Tour ermöglichen, welche im Vorfeld nicht einmal denkbar gewesen wäre.

Tipp: Egal ob du und deine Familie euer Fahrrad aus eigener Kraft treten oder mit dem E-Bike ein wenig Unterstützung suchen, mit unserer Versicherung kannst du alle Bikes in eurem Haushalt unter einer Police schützen, falls mal etwas schief geht.

Fahrradurlaub mit der Familie

Für manche Eltern beinhalten die Begriffe Fahrrad und Urlaub vor allem Stress. Unterschiedliche Trainingslevel oder verschiedene Anforderungen an ein Fahrrad können hierzu beitragen. Mittlerweile haben jedoch E-Bikes vieles erleichtert. Die verschiedenen Modis der elektronisch unterstützten Fahrräder ermöglichen es, dass auch die weniger trainierten mit den ambitionierten Bikern entspannt über längere Strecken fahren können. Angefangen von der Ausfahrt auf die Hütte, bis hin zum perfekten Aufbautraining bei gleichmäßig erhöhten Puls, kann man dabei alles gemeinsam machen.

Solche Optionen ermöglichen auch Familienurlaube über längere Strecken mit dem Fahrrad. Mit Anhänger oder Bikepacking-Taschen kann man dabei auch noch ein Zelt einpacken und so wird ganz schnell aus dem Radurlaub ein Campingurlaub in der Natur. Wer aber lieber in den Bergen unterwegs ist, kann etwa die Trails im Bikepark erkunden. Hier findest man meist Strecken für jede Stufe und zusätzlich kann man im Bike-Verleih das Fahrrad seiner Wahl für bergauf, bergab oder beides wählen.

Tipp: Bikmo belohnt alle E-Biker mit einer günstigeren Versicherungsprämie. Wir haben 3.000 E-Biker befragt und können nun eine spezielle preisreduzierte Fahrradversicherung für E-Biker anbieten. Alle Details zu unserer E-Bike-Studie findest du HIER.


Wenn jedes Familienmitglied ein eigenes Fahrrad inklusive Helm und Outfit besitzt, kommt sehr schnell ein großer Gesamtwert zusammen. Wir wissen, dass es da schon mal passieren kann, dass etwas kaputt geht oder auch das Risiko von Diebstahl besteht. Damit du dir aber keine Sorgen machen musst, sorgen wir bei Bikmo dafür, dir die maximale Zeit am Fahrrad zu ermöglichen.

Mit unserer Fahrradversicherung kannst du ganz einfach alle Bikes in deinem Haushalt unter einer Police vereinen. Reduziere den Papierkram auf ein Minimum, nimm Anspruch von unserem Mengenrabatt und füge online jedes neue Bike zu deinem Vertrag hinzu. Zusätzlich sind euer Outfit sowie Zubehör automatisch mitversichert.